Eigentlich geht die Geschichte des DARKNIGHT-Festivals weiter zurück als nur bis zum ersten Konzert. Was eigentlich die wenigsten wissen ist, dass das DARKNIGHT-Festival das Überbleibsel eines frühreren Projekts des Gründers Manuel ist.

Die Anfänge

Logo Judgement Records

Anfang des Jahres 2012 gründete Manuel zusammen mit der Musikerin Chatal das ehrenamtlich organisierte Label "Judgement Records" um jungen Musikern die Möglichkeit zu bieten, günstig an Studioaufnahmen zu kommen und sich managen zu lassen. Zu Anfang war es nur Chatal die unterstützt wurde, später kamen dann auch andere Musiker und Musikgruppen dazu. Der Arm von Judgement Records reichte innerhalb eines Jahres von Deutschland bis nach Frankreich und nach Finnland. Bands wie CRISDi aus Frankreich und Defated aus Deutschland versammelten sich unter der Flagge von Judgement Records. Mit größerer Bekanntheit von Judgement Records kamen immer mehr Bands. Ende 2012 kam eine Nachricht eines größeren Labels mit dem gleichen Namen, dass bitte der Name "Judgement Records" nicht mehr verwendet werden soll, da sie ihn bereits urheberrechtlich geschützt hatten. Es wurde lange beredet und man benannte sich um in "Forlorn Records". Irgendwann kam die Idee auf das man eigentlich für alle Musiker die bei Forlorn Records waren mal ein Konzert machen müsse.
Logo Forlorn Records

Chatal konzentrierte sich immer mehr auf ihre Musik bis Manuel irgendwann alleine da stand mit der Organisation von Forlorn Records. Am 22.02.2013 fand dann das erste DARKNIGHT-Festival zusammen mit Defated statt. Kurz danach trennten sich Forlorn Records und Defated und Manuel löste kurze Zeit später Forlorn Records auf, da er den Anforderungen nicht mehr gewachsen war und "Forlorn Records ihn einfach komplett überholt habe".


Die Fortführung des DARKNIGHT-Festivals

Im Oktober 2013 wollte Manuel unbedingt weiter machen, junge Musiker und Musikgruppen zu unterstützen und begann zu überlegen, wie er das am Besten machen könnte. Und so begann er einen Monat später das nächste DARKNIGHT-Festival auszuschreiben. Dieses Mal wollte er aber nicht nur einen Abend machen, sondern mehrere, so dass mehrere Bands die Möglichkeit haben auf sich aufmerksam zu machen. Der Gedanke war, durch Konzerte dafür zu sorgen das die Bands mehr Aufmerksamkeit bekommen um so wachsen zu können.
Die Suche nach Locations für das DARKNIGHT-Festival 2014 begann. Am Schluss hatte man drei Termine für kleinere Konzerte und eine Location für das Main Event gefunden. 21 Bands standen auf der Setlist. Ein Konzert im März, zwei Konzerte im Mai und ein Konzert im November standen auf der Liste. Doch es sollte anders kommen als gedacht. Kurz vor dem Konzert im März sagt die erste Location ab und eine Woche vor DARKNIGHT-Festival: The First Night musste das Konzert abgesagt werden. Kurz darauf kam die Absage für das zweite Konzert im Mai. Die Suche begann und kurzfristig organisierte man ein Ersatzkonzert im Juni. Beide Konzerte waren ein Erfolg und die Bekanntheit des DARKNIGHT-Festivals und der Bands wuchs.
2015 wurde für das DARKNIGHT-Festival ein besonderes Jahr. Neben den drei "kleineren" Konzerten fand das bis dato größte Event statt. Gefördert durch das Kulturreferat München konnte das Main Event des DARKNIGHT-Festivals 2015, genannt "DARKNIGHT-Festival: The Main Night" als erstes reines Metalevent aller Zeiten im asteig München für zwei Tage seine Pforten öffnen. Das Event war sehr gut besucht und am zweiten Tag sogar ausverkauft. Insgesamt 10 Bands, aufgeteilt auf zwei Tage durften spielen.
Danach wurde es ruhig um das Festival. Obwohl Festivals zwar zeitweise angekündigt wurden, wurden sie aufgrund gesundheitlicher Probleme des Organisators Manuel Hentschel schnell wieder abgesagt. Es folgte eine Pause und das Organisationsteam schrumpfte und Snake trat aus dem Organisationsteam aus.


Facebook Impressum Backstage Pro